Themenhefte

Themenheft dghd Köln: Ein hochschuldidaktischer Blick auf die Qualität in der Hochschulentwicklung

Das vorliegende Themenheft widmet sich einem 3.) Ansatz der Qualität als Kultur, der sich auf Prozesse konzentriert, die kontinuierlich optimiert werden und der durch Kommunikation Ergebnisse verbessert. Aus dieser Sicht gibt es keinen zuvor festgelegten Standard, an dem sich Qualität messen lassen würde. Die Prozesse selbst, die – wenn sie verantwortungsvoll befolgt werden – zu qualitativ guten Ergebnissen führen, stehen bei der Qualität als Kultur im Mittelpunkt (Heuchemer et al., 2015, S. 16). Im Sinne einer Gesamtverbesserung optimieren sich Prozesse und Ergebnisse.

  die_hochschullehre_themenheft_dghd_Koeln.pdf (5,2 MiB, 220 Hits)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Jahresheft 2018 – die hochschullehre

Der vorliegende Band enthält alle im Jahr 2018 in der Online-Zeitschrift „die hochschullehre“ publizierten Beiträge aus den Rubriken Forschung, Praxis und Praxisforschung (Scholarship of Teaching and Learning). In ihrer Gesamtheit bilden die Beiträge ein Kompendium, das für das vergangene Jahr einen guten Überblick über den Stand von Forschung und Praxis im Bereich der Hochschuldidaktik sowie in angrenzenden Themenfeldern gibt. Alle Beiträge sind zugleich auch einzeln über die Homepage der hochschullehre abrufbar.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber

  die_hochschullehre_Jahresheft_2018 (21,4 MiB, 2.054 Hits)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Jahresheft 2017 – die hochschullehre

Der vorliegende Band enthält die im Jahr 2017 in der Online-Zeitschrift die hochschullehre erschienenen Beiträge aus den Rubriken Forschung, Praxis und Praxisforschung (Scholarship of Teaching and Learning). Nicht enthalten sind die „Paderborner Beiträge“, die unter dem Dach der hochschullehre in separater Herausgeberschaft erscheinen.

die hochschullehre wird seit 2014 von einem multidisziplinären Team von Wissenschaftler*innen herausgegeben, um dem wachsenden Bedarf nach Möglichkeiten zur Veröffentlichung hochschuldidaktischer Beiträge entgegenzukommen. Im Jahr 2017 ist unsere Zeitschrift wieder ein ganzes Stück gewachsen. Die große Zahl an Einreichungen ist für uns ein Grund zur Freude, zeigt sie doch, dass sich die bisherige Ausdauer bei der Konzeption und Bearbeitung unseres Zeitschriftenprojekts gelohnt hat und dass wir inzwischen zu einer gefragten Adresse für Online-Publikationen in unserem interdisziplinären Fach geworden sind. Möglich wurde dies nicht zuletzt durch die große Zahl helfender Hände und Köpfe, besonders bei der kritischen Begutachtung der eingereichten Texte. Beiträge in die hochschullehre werden ausschließlich von fachlich ausgewiesenen, promovierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beurteilt. Das ehrenamtliche Projekt wird vom Engagement der Gutachter*innen, Autor*innen und der Mitglieder des Fördervereins getragen.

Auch Sie können „die hochschullehre“ unterstützen! Informationen zur Mitgliedschaft im Förderverein sowie zu Spenden finden Sie auf hochschullehre.org unter Förderverein oder per E-Mail foerderverein [at] hochschullehre [dot] org.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber

Dr. Ivo van den Berk (Hochschule Emden-Leer)
Jun.-Prof. Dr. Robert Kordts-Freudinger (Universität Paderborn)
Prof. Dr. Marianne Merkt (Hochschule Magdeburg-Stendal)
Dr. Peter Salden (Ruhr-Universität Bochum)
Dr. Antonia Scholkmann (Universität Hamburg)

  diehochschullehre_2018_Jahresheft_2017 (9,1 MiB, 965 Hits)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Junge Hochschul- und Mediendidaktik: Forschung und Praxis im Dialog

Am 29./30.05.2012 fand in Hamburg die Konferenz „Junges Forum Hochschul- und Mediendidaktik“ (JFHM) statt. Ausgerichtet vom Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung (ZHW) der Universität Hamburg, kooperierten bei der Konzeption und Durchführung der Tagung Vertreterinnen und Vertreter aus hochschul- und mediendidaktischer Berufspraxis mit Vertreterinnen der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung aus der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD) und der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW). Das Ziel der Tagung war die Sichtbarmachung und Vernetzung theoretischer und praktischer hochschul- und mediendidaktischer Arbeit.

Der vorliegende Sammelband vereint Beiträge der Konferenz und gibt so einen Einblick in aktuelle Themen von Hochschul- und Mediendidaktik ? und zwar speziell aus der Perspektive jüngerer Forscherinnen und Forscher sowie Praktikerinnen und Praktiker. Er gibt damit auch Anhaltspunkte dafür, welche Themen diese Arbeitsbereiche in Zukunft (weiter) beschäftigen werden.

  Junge Hochschul- und Mediendidaktik (14,2 MiB, 1.830 Hits)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...