eTutoring und eMentoring zur Optimierung der Selbststudiumsphase an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Die Konzepte von eTutoring und eMentoring als Instrumente zur Betreuung Studierender und Lehrender in der Gestaltung des Selbststudiums der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (HS OWL) werden im Folgenden vorgestellt. Lehrende in den s.g. MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)-Studiengängen erhalten durch eTutoren Unterstützung bei der Entwicklung und dem Einsatz webbasierten Selbststudienmaterials. Studierende werden durch studentische eMentoren bei der Nutzung dieses Materials und der Organisation ihrer Selbststudienprozesse begleitet. Der Artikel zeigt, wie diese beiden Ansätze als skalierende, d.h. flexibel auf schwankende Studierendenzahlen anpassbare, z.T. kostenneutrale Betreuungskonzepte dazu eingesetzt werden sollen, die Heterogenität im mathematischen Vorwissen der Studierenden bei Studienbeginn auszugleichen, die Betreuung  im Selbststudium zu verbessern und damit die Abbruchquoten in den MINT-Fächern zu reduzieren.

Dieser Beitrag ist Teil des Almanach-Themenheftes „Junge Hochschul- und Mediendidaktik“, hrsg. von Miriam Barnat, Sandra Hofhues, Anne Cornelia Kenneweg, Marianne Merkt, Peter Salden, Diana Urban.

  eTutoring und eMentoring zur Optimierung der Selbststudiumsphase an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (512,9 KiB, 1.133 Hits)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Keine Kommentare »»

bisher keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar.