Tutorenausbilder*innen als Multiplikatoren für gute Lehre – erste Evaluationsergebnisse des Qualifikationsprogramms TutorPlus

TutorPlus ist ein zweijähriges multiplikatorenbasiertes Qualifikationsprogramm für Tutorenausbilder*innen. Fachdozent*innen aus unterschiedlichen Fakultäten werden dazu ausgebildet, ihrerseits Tutor*innen für spezifische Lehraufgaben zu qualifizieren. Um die beständige Qualität des Programms und damit eine nachhaltige Verbesserung der Lehre zu gewährleisten, ist die evaluative Begleitung eine tragende Komponente von TutorPlus. Mit einer Zusammenstellung von quantitativen und qualitativen Methoden werden zu diversen Messzeitpunkten Kompetenz- und Wissenszuwachs, die Einstellung zur Lehre (Dozierenden- und Studierendenorientierung), Zufriedenheit und Transfererfolg gemessen. Die bisherigen Ergebnisse zeigen unter anderem, dass die Studierendenorientierung im Laufe der Ausbildung signifikant zugenommen hat. Zudem ist ein signifikanter Zuwachs an Wissen über zentrale Konzepte der Tutorienarbeit sowie eine subjektiv empfundene Zunahme an methodisch-didaktischer Kompetenz – sowohl bei Tutorenausbilder*innen, als auch bei Tutor*innen –  feststellbar. Hohe Mittelwerte in den Zufriedenheitsratings der drei Kohorten reflektieren die Akzeptanz der Ausbildung. Die Veranstaltungen werden durchgehend als nützlich und praxistauglich bewertet.

  diehochschullehre_2016_sczepanski_et_al (211,0 KiB, 547 Hits)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 votes, average: 4,82 out of 5)
Loading...

Keine Kommentare »»

bisher keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar.